Kategorie: Tipps & Tricks

© Alexander Raths - Fotolia.com

Regelmäßige Heizungswartung: Die wirtschaftlichen Vorteile überzeugen

Mithilfe einer regelmäßig durchgeführten Heizungswartung können effektiv Kosten gespart werden, weiß der Sanitär + Heizung Meisterbetrieb Peter Röhring in Frankfurt am Main. Die Gründe: Mängel werden frühzeitig erkannt und können umgehend behoben werden, bevor kostspielige Reparaturen anfallen. Die Nutzungsdauer der Heizung verlängert sich und sie arbeitet wirtschaftlicher. Das kann die Heizkosten um bis zu 15 Prozent senken. Jährlich grüßt der Schornsteinfeger. Er misst den Schadstoffausstoß der Gas- oder Ölheizung unter […]

weiterlesen

© popartphoto.com - Fotolia.com

Immobilieneigentümer können entspannen
Zehn Vorteile einer professionellen Hausverwaltung

Die Verwaltung einer Immobilie kostet Zeit und Geld. Und für Fehler muss man haften. Dieser Stress kann vermieden werden. Die Beauftragung einer Hausverwaltung bietet Immobilienbesitzern zahlreiche Vorteile. 1. Aktuelle Gesetzesgrundlagen kennen Jedes Jahr ändern sich die gesetzlichen Grundlagen für die Miete. Eine professionelle Hausverwaltung informiert sich regelmäßig über die aktuellen Gesetzesvorgaben, um alle Mietverträge den Neuerungen entsprechend anzupassen. So entfällt für Immobilienbesitzer die Auseinandersetzung mit lästigen bürokratischen Vorschriften und die […]

weiterlesen

@DOC Rabe Media - Fotolia.com

Die Ehescheidung bedroht nicht mehr die Existenz

Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat die Kosten eines Scheidungsprozesses zum Abzug zugelassen. Damit sind Scheidungskosten wieder als außergewöhnliche Belastung von der Steuerschuld abziehbar. Steuerliche Bedingungen: Die Belastung muss außergewöhnlich sein. Das bedeutet, dass die meisten Steuerzahler mit gleichen Verhältnissen üblicherweise nicht von dieser Art an Belastungen traktiert werden. Eine Zwangsläufigkeit liegt vor. Denn: Der Betroffene kann sich nicht gegen die Belastung wehren bzw. in Deckung gehen. Scheidungen werden als außergewöhnlich anerkannt […]

weiterlesen

@fotodo - Fotolia.com

Damit der Aufstieg vom KMU-Unternehmen zur Kapitalgesellschaft gelingt

Kleine und mittelständische Unternehmen werden i.d.R. als Einzel- oder Personengesellschaft gegründet. Nach der Wachstumsphase wird die Unternehmensform der GmbH wegen der Haftungsbeschränkung auf das Geschäftskapital favorisiert. Daraus ergeben sich Pflichten gegenüber den Finanzbehörden. Solide Unternehmens-Gestaltung: Da Kapitalgesellschaften niedriger besteuert werden als Einzelunternehmer oder Personengesellschaften, darf die Gesellschaftsform GmbH innerhalb von sieben Jahren nach der Umwandlung nicht verkauft werden. Bei einem vorzeitigen Verkauf nimmt das Finanzamt einen Gestaltungsmissbrauch an und besteuert […]

weiterlesen

@Gina Sanders - Fotolia.com

Verschärfte Regeln für die strafbefreiende Selbstanzeige

Kein Freikauf von der Steuerschuld ab 2015: Trotz prominenter Fälle in der Vergangenheit tritt auch für die sogenannten „kleineren Summen“ ab 25.000 Euro keine Straffreiheit mehr ein. Die Steuerhinterziehung wird nicht bagatellisiert. Die Straffreiheit einer Steuerstraftat tritt bereits ab einer hinterzogenen Steuersumme von 25.000 Euro trotz Selbstanzeige nicht mehr in Kraft, die Verfolgung kann jedoch mit Extra-Zahlungen verhindert werden. Sanktionen richten sich nach der Höhe der Summe: Die strafrechtliche Verfolgung […]

weiterlesen

© apops - Fotolia.com

Konkrete Deklaration der Unternehmerleistung

Auf Rechnungen muss die Leistung für den Vorsteuerabzug konkret beschrieben werden: Ein Außenstehender soll die abgerechnete Leistung auf den ersten Blick erkennen können. Sonst riskiert der Rechnungsempfänger, dass das Finanzamt den Vorsteuerabzug nicht anerkennt. Es sind verschiedene Angaben auf der Rechnung essenziell notwendig, unter anderem der Leistungszeitpunkt sowie eine eindeutige Leistungsbeschreibung. Laut Bundesfinanzhof müssen diese Angaben leicht nachprüfbar sein. Das Auflisten von allgemeinen Leistungspunkten auf der Rechnung reicht nicht aus […]

weiterlesen

© lassedesignen - Fotolia.com

Trennungsimmobilien

Der Traum vom eigenen Familienheim ist nach einer Trennung schnell ausgeträumt. Nur im Ausnahmefall machen sich Eheleute bereits bei der Anschaffung einer Immobilie Gedanken darüber, wer das Eigenheim im Falle einer Trennung erhalten soll. Da meist keiner der beiden Partner nach der Scheidung allein über die finanziellen Mittel verfügt, das Familienheim zu bewohnen, wird die Immobilie in der Regel verkauft. Ziel ist es, den Verkaufserlös aufzuteilen und die offenen Schulden […]

weiterlesen

© DOC RABE Media - Fotolia.com

Schönheitskur vor dem Hausverkauf

Sie selber verlassen das Haus mit einem frischen Make-up und einem frischen Look der Haare. Bei einem Immobilienverkauf geht es um viel Geld. Dennoch denken viele Immobilienverkäufer nicht daran, ihr Haus für den potenziellen Käufer herzurichten. Jede Verkaufspsychologie lehrt, den Kunden zu verwöhnen. Hier gilt: Nur der erste Eindruck zählt. Der Kaufinteressent bleibt in der Regel eine Stunde im Haus und stellt sich vor, in diesen Räumen zu leben. Nur […]

weiterlesen

© mrjpeg - Fotolia.com

Gold trotzt den Finanzkrisen – auch der Steuer?

Inflation und globale Finanzkrisen können dem Edelmetall nichts anhaben. Der Schutz vor der Steuer ist nicht immer inklusive. Die Befreiung von der Mehrwertsteuer gilt bei Gold bei sämtlichen Prägungen ab 1800 in Form von gesetzlichen Zahlungsmitteln mit einem Marktpreis ausgerichtet an den Goldpreis. Spekulationsgewinne aus Goldgeschäften unter 600 Euro bleiben steuerfrei. Bei größeren Gewinnen gilt die, auch bei Aktien geltende, Spekulationsfrist von zwölf Monaten, in der das Edelmetall gehalten werden […]

weiterlesen